Integrations- und Transferprojekt

Ergebnistransfer und Potenzialanalyse – das Begleitforschungsprojekt r4-INTRA vernetzt und verbessert die Forschungseffizienz.

Begleitforschung vernetzt, schafft Transparenz und verbessert die Forschungseffizienz

Ein verzweigtes Netz weißer Linien auf blauem Grund, Knotenpunkte verbindend, symbolisiert die Vernetzung, welche die r4-Begleitforschung leistet.

Thinkstock

Aufgabe des Integrations- und Transferprojekts r4-INTRA ist es zu vernetzen, die Innovationskraft der r4-Verbundprojekte zu stärken und die Ergebnisse zu kommunizieren. Dies geschieht über branchen-, technologie- und themenorientiertes Clustern der Einzelprojekte und breit gefächerte Öffentlichkeitsarbeit. Fachliche Synergien werden gebündelt und Handlungsempfehlungen gegeben.

Federführend sind das Clausthaler Umwelttechnik-Institut (CUTEC) als Verbundkoordinator, das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI sowie die Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR). Beteiligt sind auch das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und die Hochschule Pforzheim (HSPF).