Kreislaufführung von Altprodukten

Elektronikschrott ausgedienter Computer

Andre Bertram: CUTEC

Elektroaltgeräte und Elektronikschrott als End-of-Life-Abfall enthalten in meist geringer Konzentration eine Vielzahl strategisch wichtiger Rohstoffe. In Computerchips finden sich bis zu 60 chemische Elemente. Weniger als ein Prozent davon werden aktuell zurückgewonnen und wiederverwertet. Hier besteht klarer Handlungsbedarf. Durch die Entwicklung geeigneter Verfahren soll das Recycling strategisch wertvoller Elemente deutlich erhöht werden.

Komplexes Produktdesign, unterschiedliche Materialien und Beschichtungen erfordern bei der Demontage und Trennung kreative Lösungen. Das Recycling von Neodym aus Magneten und die Rückgewinnung von Silber aus Elektrolyseelektroden sind Beispiele dieses r4-Forschungsschwerpunktes.

Kreislaufführung senkt die Abhängigkeit von Rohstoff-Importen, begrenzt den Verbrauch natürlicher Ressourcen, ist klimafreundlicher und schont somit die Umwelt. Sekundäre Reststoffe sind die „Lagerstätten“ der Zukunft, wobei Kreisläufe durch das direkte Recycling anfallender Altprodukte geschlossen werden.